Erster Einsatz für Marijan Griebel im Opel ADAM R2

2013-11-05


Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  
  • Opel absolviert die nächste Stufe in der Entwicklung des neuen Rallye-Boliden.
  • Einsatz als Vorausfahrzeug bei der Waldviertel-Rallye in Niederösterreich.
  • Wichtige Komponenten-Tests für die Schotter-Spezifikation des ADAM R2.

Rüsselsheim. Der neue Opel ADAM R2 hat anlässlich der ADAC 3-Städte-Rallye, dem Saisonfinale des ADAC Opel Rallye Cups, seinen zweiten Einsatz als Vorausfahrzeug bei einer Asphalt-Rallye mit Bravour bewältigt. ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk und Beifahrer Günther Holzer sorgten mit dem rund 190 PS starken, in wesentlichen Bereichen auf der erfolgreichen Cup-Version des ADAM basierenden Prototypen für Begeisterung bei den Fans und unterzogen ihn gleichzeitig weiteren wichtigen Funktionstests.

Mit dem Start bei der Waldviertel-Rallye vom 7.–9. November rund um Grafenegg/Krems in Niederösterreich gehen die Technik-Verantwortlichen von Opel Motorsport den nächsten Schritt in der Entwicklung des neuen Rallye-Fahrzeugs. „Die Waldviertel-Rallye weist einen Schotteranteil von 74 Prozent und eine Gesamtdistanz von fast 500 Kilometer auf und ist daher ideal geeignet, um zahlreiche Komponenten für die Schotter-Spezifikation des ADAM R2 zu testen, die wir zum 1. Januar 2014 beim Automobilsport-Weltverband FIA homologieren möchten“, sagt der leitende Ingenieur Dietmar Metrich.

Gesteuert wird der Opel ADAM R2, der abermals nicht im Wettbewerb starten, sondern als Vorausfahrzeug unterwegs sein wird, von Marijan Griebel. Der Vizemeister des ADAC Opel Rallye Cups und Gewinner der Junior-Wertung hatte sich in einer groß angelegten Fahrersichtung für ein Fördercockpit im ADAC Opel Rallye Junior Team 2014 qualifiziert. Die Waldviertel-Rallye ist Griebels erster Einsatz im neuen ADAM R2. 

Kontakt