Dreifacher Fokus auf Opel Motorsport

2013-10-22


Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  
  • ADAC Opel Rallye Cup erwartet spannendes Finale um die Meisterschaft
  • Fünf Talente kämpfen um Fördercockpit im ADAC Opel Rallye Junior Team
  • ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk startet im ADAM R2 als Vorauswagen

Rüsselsheim. Dem ADAC Rallye Masters steht am 25./26. Oktober bei der ADAC 3-Städte-Rallye im ostbayerischen Kirchham bei Passau ein spannendes Finale bevor. Dabei richten sich die Augen der Rallye-Szene nicht zuletzt auf das Geschehen rund um Opel Motorsport. Der Titelkampf im ADAC Opel Rallye Cup 2013 zwischen Markus Fahrner und dem schon als Gewinner der Junior-Wertung feststehenden Marijan Griebel könnte packender kaum sein. In der Junior-Wertung kämpfen noch drei Teams um die Vizemeisterschaft, und der Gaststart von Routinier Felix Herbold bedeutet eine weitere Herausforderung für die jungen Teams des ADAC Opel Rallye Cups.

Die ADAC 3-Städte-Rallye stellt auch einen deutlichen Fingerzeig in Richtung der näheren Zukunft von Opel Motorsport dar. Mit Marijan Griebel, Fabian Kreim, Timo Broda, Dominik Dinkel und Christian Allkofer kämpfen fünf Nachwuchstalente in einer groß angelegten Fahrersichtung um ein Fördercockpit im ADAC Opel Rallye Junior Team, das für die Saison 2014 ein nationales und internationales Einsatzprogramm im Opel ADAM R2 beinhaltet.

Damit schließt sich beim Finale der Kreis, denn nicht zuletzt steht auch der Opel ADAM R2 im Mittelpunkt der Aktivitäten von Opel Motorsport. Zur ADAC 3-Städte-Rallye wurde ein zweiter Prototyp des neuen, 185 PS starken Boliden aufgebaut, der seine Feuertaufe bereits als Vorausfahrzeug bei der ADAC Rallye Deutschland mit Bravour erledigt hat. „Verglichen mit dem damaligen Testträger sind wir in der Entwicklungsarbeit einen großen Schritt vorwärts gekommen“, erklärt Opel Motorsport Ingenieur Dietmar Metrich. „Das Auto, das bei der ADAC 3-Städte-Rallye fahren wird, ist erheblich leichter und in zahlreichen Bereichen optimiert. Der Wagen entspricht nun annähernd dem Stand, den wir zum 1. Januar beim Motorsport-Weltverband FIA homologieren werden.“

Gefahren wird der ADAM R2 als Vorausfahrzeug bei der ADAC 3-Städte-Rallye von keinem Geringeren als ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk, einem bekennenden Rallye-Enthusiasten und langjährigen erfolgreichen Rallye-Piloten. Der Rosenheimer nutzte bereits vor zwei Wochen die Gelegenheit, im Rahmen der ADAC Rallye Baden-Württemberg einige Testkilometer in einem Opel ADAM Cup abzuspulen. An seiner Seite saß der international mit allen Wassern gewaschene ehemalige Rallye-Beifahrer Günther Holzer, der ihm auch bei der 3-Städte-Rallye den Weg weisen wird.

„Obwohl wir seit der Arctic-Rallye 2002 nicht mehr gemeinsam im Auto gesessen sind, hat alles fast auf Anhieb wieder gut gepasst“, so Hermann Tomczyk nach der Fahrt im Cup-ADAM. „Es ging darum, eine Vorstellung zu bekommen, was uns bei der ADAC 3-Städte-Rallye erwartet. Es war einfach großartig! Der Vorausfahrzeug-Einsatz im Opel ADAM R2 wird eine schöne Herausforderung. Ich kann’s kaum erwarten!“

Mit seinem persönlichen Enthusiasmus ist Hermann Tomczyk nicht nur einer der größten Förderer der gemeinsamen Rallye-Aktivitäten von Opel und dem ADAC, er hat sich im Verlauf der ersten sieben Saisonläufe auch als glühender Fan des Rallye-ADAM geoutet: „Es ist unvorstellbar, welch tolles Auto die Jungs und Mädels für diesen attraktiven Preis bekommen. Davon haben wir früher nur träumen können. Der ADAM hat alles, was du brauchst. Das Auto fährt sich sehr schön, ist am Limit aber sicher eine Herausforderung und damit absolut geeignet, die Spreu vom Weizen zu trennen. Ich weiß nicht, ob ich mir auf meine alten Tage noch das Linksbremsen angewöhnen soll, aber ich freue mich auf jeden Fall darauf, bei der ADAC 3-Städte-Rallye ein bisschen Gas geben zu können!“

Die 50. ADAC 3-Städte-Rallye startet zur ersten Etappe bereits diesen Freitagabend um 18.15 Uhr auf dem Serviceplatz in Karpfham. Schauplatz der Zieldurchfahrt ist anderntags ab 16.16 Uhr das Rallyezentrum, der Erlebnispark Haslinger Hof in Kirchham.

Hermann Tomcsyk

Titelkandidaten

Kontakt