Opel Vivaro

Print Print   |  Send Email  |  Share Add This  

  • Charakteristische Erscheinung mit praxisgerechter Funktionalität
  • Variantenvielfalt vom geräumigen Kastenwagen bis hin zur praktischen Pritsche
  • Moderne Motorenpalette mit Leistungs- und Kraftreserven

Der Opel Vivaro: Für alle Transportaufgaben gerüstet

Rüsselsheim. Mit dem Vivaro bietet Opel eine breit gefächerte Palette von Transportern, Combis, Personenbussen und Freizeitvans an. Die charakteristischen Fahrerhauslinien verbindet der variantenreiche Lademeister in der 2,8-Tonnen-Klasse mit praxisgerechter Funktionalität und hoher Wirtschaftlichkeit: Der Vivaro befördert bis zu 1.160 Kilogramm Nutzlast, verfügt als Kastenwagen über ein Ladevolumen von bis zu 8,4 Kubikmetern oder dient bis zu neun Personen als komfortabler Reisebegleiter. Es gibt ihn mit zwei verschiedenen Radständen, zwei Dachhöhen und in sechs Grundvarianten (Kastenwagen, Combi, Tour, Pritsche, Plattform-Fahrgestell, Life) sowie mit fünf leistungsstarken und wirtschaftlichen Motoren zwischen 90 und 146 PS.

Design und Packaging

Markantestes Merkmal des Opel Vivaro ist die nach oben gewölbte Fahrerkabine. Das so genannte „Jumbo-Dach“ vermittelt ein großzügiges Raumgefühl und erleichtert den Ein- und Ausstieg. Zusätzliche optische Fixpunkte des Vivaro sind die mandelförmigen Scheinwerfer mit integrierten Blinkern sowie der Kühlergrill mit dominanter Chromspange und Opel-Blitz. Den dynamischen Eindruck verstärken die aufsteigenden seitlichen Sicken und die ausgestellten Radhäusern. Der Laderaum ist konsequent kastenförmig ausgelegt und dadurch optimal zu beladen. Breite Schutzleisten im unteren Türenfeld ersparen dem Halter teure Reparaturen nach kleineren Kratzern. Der robuste hintere Stoßfänger dient gleichzeitig als Einstiegshilfe.

Modellprogramm

Die Basis der Vivaro-Baureihe bildet derKastenwagen – mit zwei bis zu 180 Grad weit öffnenden Flügeltüren hinten und mit einer seitlichen Schiebetür auf der rechten Seite. Optional sind eine zweite Schiebetür und eine Heckklappe erhältlich. Den Kastenwagen gibt es mit kurzem oder langem Radstand, mit Normaldach oder Hochdach sowie mit 2,7 oder 2,9 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Viel Platz bietet der Vivaro in jeder Version. So verfügt bereits der Transporter mit kurzem Radstand über knapp fünf Kubikmeter Fassungsvermögen. Der ideale Partner für gewerbliche Kunden mit hohem Platzbedarf ist der Vivaro Kastenwagen mit Hochdach. 1,91 Meter Stehhöhe und 8,4 Kubikmeter Ladevolumen sprechen für sich. Der Vivaro Kastenwagen kann mit beiden Radständen alsDoppelkabine geordert werden. Diese bietet fünf vollwertige Sitzplätze und bis zu 3,7 Kubikmeter Laderaum hinter einer geschlossenen Trennwand mit Fenster.

Der Vivaro Pritschenwagen mit Standard-Ladeboden (Ladehöhe: 910 mm) kann dank der umklappbaren Ladewände problemlos von drei Seiten beladen werden und bietet zusätzlichen Stauraum in den unterflur angebrachten Staukästen. Ergänzend dazu liefert dasPlattformfahrgestell die Basis für verschiedene Aufbaulösungen wie etwa Kühlkoffer. 

Die Vivaro-Variante Combi verfügt serienmäßig über drei Sitzreihen (optional zwei oder eine) mit neun Plätzen, eine Schiebetür auf der Beifahrerseite (optional auch auf der Fahrerseite) sowie eine große Doppelflügel-Hecktür. 

Der Vivaro Tour verwöhnt bis zu acht Passagiere unter anderem mit hochwertigen Sitzbezügen, Teppichboden, Seitenwandverkleidungen bis unters Dach, elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln, elektrischen Fensterhebern, dem Stereo-Radio CD 30 MP3, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung sowie mit einer Klimaanlage und einer effizienten Heizung im Fondraum. Bis zu acht Airbags, Dreipunkt-Sicherheitsgurte und höheneinstellbare Kopfstützen auf allen Plätzen garantieren hohen Insassenschutz.

Der Vivaro Life, gemeinsam mit Westfalia entwickelt, ist ein multifunktionales Freizeitmobil. Der Siebensitzer verfügt über drehbare Einzelsitze in der zweiten Reihe, eine längs verschiebbare dritte Reihe, die sich einfach zur Liegefläche umbauen lässt, einen Klapptisch und zahlreiche Staufächer. Auf Grund umfangreicher Ausstattung, dem zeitlos praxisgerechten Interieur und der komfortabel abgestimmten Fahrwerksfederung eignet sich der Life als repräsentatives Firmenmobil und als geräumiger Freizeitvan.

Passive Sicherheit

Die stabile Vivaro-Karosseriestruktur ergänzt ein umfassendes Schutzpaket für die Passagiere. So zählen in allen Modellen Airbag und Gurtstraffer für den Fahrer sowie Dreipunktgurte und Kopfstützen für alle Sitzplätze zur Serienausstattung. Auf Wunsch kann der Vivaro mit abschaltbarem Beifahrerairbag und Seitenairbags (vorne) sowie Kopfairbags auch für die Fondpassagiere ausgerüstet werden. Die Trennwand des Kastenwagens erfüllt die jüngsten Vorschriften zur Ladungssicherung für Nutzfahrzeuge. Dank stabiler Zurrösen für Spanngurte und zusätzlicher Verankerungspunkte lassen sich Frachtstücke optimal fixieren.

Fahrwerk und aktive Sicherheit

Hohe aktive Sicherheit und viel Federungskomfort bietet das Fahrwerk des frontgetriebenen Vivaro mit einer McPherson-Einzelradaufhängung vorn sowie einer Torsionskurbelachse hinten. Bestwerte in dieser Fahrzeugkategorie erzielt die Bremsanlage mit Scheibenbremsen rundum (vorn innenbelüftet), Bremsassistent und Vierkanal-Antiblockiersystem inklusive elektronischer Bremskraftverteilung. Wertvolle Hilfe leistet in kritischen Situationen das optional für alle Motor-Varianten lieferbare elektronische Stabilitätsprogramm ESPPlus (Serie im Life).

Motoren und Getriebe

Für die Vivaro-Palette stehen fünf Vierzylinder-Motoren zur Wahl: vier Common-Rail-Turbodiesel mit 2,0 und 2,5 Liter Hubraum sowie ein 86 kW/117 PS starker 2,0-Liter-16V-Benziner. Der Vivaro-Einstiegsmotor 2.0 CDTI leistet 66 kW/90 PS und liefert ein Drehmoment von 240 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 145 km/h. Noch mehr Power bei gleichem Kraftstoffverbrauch liefert das 2.0 CDTI-Triebwerk mit 84 kW/114 PS und 290 Nm Drehmoment. Damit sind 160 km/h erreichbar. Souveränster Vivaro-Motor ist der 2.5 CDTI mit 107 kW/146 PS oder 84 kW/114 PS, beide serienmäßig mit wartungsfreiem Dieselpartikelfilter. Das 146-PS-Aggregat mit 320 Nm Drehmoment ist die richtige Wahl für den Fern-Schnell-Gut-Einsatz: Das Höchsttempo liegt bei 170 km/h. Alle Triebwerke geben ihre Kraft über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Vorderräder ab. Das auf Wunsch für den 2.0 CDTI mit 114 PS und für den 2.5 CDTI mit 146 PS erhältliche automatisierte Sechsgang-Schaltgetriebe „Easytronic“ hat ein Spritsparpotenzial von sechs Prozent. Die Dieselvarianten bringen es mit dem 90-Liter-Tank auf einen Aktionsradius von bis zu 1.200 Kilometern ohne Tankstopp.

Der Opel Vivaro: Zahlen und Fakten

Stationen

  • Mai 2001: Marktstart in Deutschland
  • September 2002: Premiere der Studie Vivaro Life auf der IAA in Hannover
  • Januar 2003: Marktstart Vivaro Life
  • Frühjahr 2003: Einführung Kastenwagen mit Hochdach
  • August 2003: Verkaufsstart Vivaro Tour
  • Februar 2004: Elektronisches Stabilitätsprogramm ESPPlus erhältlich
  • Januar 2006: Automatisiertes Schaltgetriebe erhältlich
  • September 2006: Marktstart der zweiten Vivaro-Generation mit neuen Motoren, zusätzlichen Pritschen-Versionen, verbesserter Ausstattung und frischem Design

Highlights

  • 2001: „Best New Van“ bei den „Fleet World Honors 2001“ und Goldener Preis als „bester Kleintransporter“ in England
  • November 2001: Sieger der Motorjournalisten-Wahl zum nationalen Van des Jahres in Irland und Dänemark (zusammen mit dem Renault-Pendant Trafic)
  • Januar 2002: Sieger der Journalisten-Wahl zum europäischen Van des Jahres 2002 (zusammen mit dem Renault Trafic)
  • Januar 2002: Sieg beim „Arctic Van Test“ in Finnland in der Klasse bis 2,8 Tonnen
  • 2002: LCV (Light Commercial Van) Design Award vom britischen Institute of Vehicle Engineers
  • Juni 2006: Sieger bei der Wahl zum „Van of the Year” in Großbritannien
  • Dezember 2006: Mit zehn Prozent Segmentanteil erfolgreichstes Opel-Nutzfahrzeug; gemeinsam mit dem Renault-Schwestermodell Trafic meistverkaufter Transporter in der 2,8-Tonnen-Klasse in Europa
  • Meistverkaufte Karosserievariante 2008 in Deutschland: Kastenwagen
  • Meistverkaufte Motorvariante 2008 in Deutschland: 2.0 CDTI (84 kW/114 PS)