Der Opel-Kombi mit dem Extra-Kick

Der neue Opel Astra Sports Tourer

16.03.2016


Print Print   |  Send Email  |  Word    
  • Mehr Platz, weniger Gewicht: Die intelligente Leichtbau-Konstruktion
  • Komfortabel, praktisch, pfiffig: Neue Sitzarchitektur und Kofferraumbedienung per Kick
  • Athletisch, elegant, durchdacht: Das Design des künftigen Kompaktkombi-Bestsellers
  • Schnell, stark, effizient: Turbodiesel und Turbobenziner der neuen Generation
  • Hochmodern, vernetzt, sicher: Opel OnStar, IntelliLink und IntelliLux LED®

Rüsselsheim/Porto.  Opel schreibt die Erfolgsgeschichte seiner Kompaktklassemodelle mit gleich zwei Kapiteln fort: Nach dem erfolgreichen Marktstart der Fünftürer-Version der jüngsten Astra-Generation vor wenigen Monaten steht auch der neue Astra Sports Tourer in den Startlöchern, um am 9. April 2016 zu den Händlern zu rollen. Bisher sind bereits rund 130.000 Bestellungen für Fünftürer und Sports Tourer eingegangen. Die jüngste Kompaktkombi-Generation knüpft an eine Tradition an, die bereits 1963 mit dem ersten Kadett A Caravan begann und der Opel seither treu geblieben ist. 5,4 Millionen der über 24 Millionen verkauften Opel Kadett und Opel Astra waren Kombi-Modelle. Der neue Astra Sports Tourer ist die zehnte Generation. Er zeichnet sich durch dieselben wegweisenden Entwicklungsmerkmale aus wie sein fünftüriges Pendant: Der Astra Sports Tourer basiert auf einer komplett neuen Leichtbau-Fahrzeugarchitektur, die ihn bis zu 190 Kilogramm leichter macht als zuvor. In Verbindung mit den Motoren der neuen Generation wird der Kombi antrittsstärker, spritziger und liefert mehr Fahrspaß bei sparsamem Spritverbrauch – entscheidende Argumente gerade auch für Dienstwagen- und Vielfahrer, die auf praktische und zugleich repräsentative Kombis Wert legen.

Natürlich sind ebenso wie beim Fünftürer mit Opel OnStar und neuen IntelliLink-Infotainment-Varianten hochmoderne und umfassende Vernetzungsmöglichkeiten mit an Bord. Gleiches gilt für die zahlreichen Sicherheits- und Assistenzsysteme sowie Ausstattungs-Features, die man sonst nur in höherpreisigen Modellen findet. Und last, but not least zieht der neue Astra Sports Tourer im privaten wie im beruflichen Alltag mit seinem eleganten, schlanken und zugleich athletischen Styling die Blicke auf sich. Wie intelligent das Design und das gesamte Packaging sind, zeigen seine vorbildliche Aerodynamik und der großzügige Innenraum. Mit einem cW-Wert von 0,272 ist der Astra Sports Tourer ebenso effizient wie der Astra Fünftürer, der bereits mit Bestwerten glänzt. Dazu ist der Newcomer bei nahezu identischen Außenmaßen wie die Vorgängergeneration innen spürbar geräumiger und bietet nicht nur mehr Kopffreiheit vorne, sondern auch mehr Knieraum auf den hinteren Plätzen und bis zu 80 Liter mehr Ladekapazität (bis zu 1.630 Liter insgesamt). Für Fahrer und Passagiere bedeutet das mehr Komfort sowie mehr Laderaum. Damit ist der Astra Sports Tourer das perfekte Fahrzeug für den täglichen Einsatz, ob als komfortabler Geschäfts- oder multifunktionaler Familienwagen.

„Unser neuer Astra Sports Tourer und unser neuer Astra-Fünftürer – das sind zwei Seiten derselben Medaille. Beide bedeuten einen Quantensprung für Opel und die Kompaktklasse. Neben hochmoderner Vernetzungstechnologie und aufregendem Design stand bei der Entwicklung der Kombivariante der Effizienzgedanke im Vordergrund“, sagt Opel Group-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann. „Unser Sports Tourer verbindet Praktikabilität und Dynamik auf beste Weise: Mehr Platz bei weniger Gewicht, dazu pfiffige, wegweisende Ausstattungsdetails und Features wie die per Fußkick selbst öffnende und schließende Heckklappe – so geht Kompaktklasse-Kombi heute.“

Effizientes Packaging: Athletisches Design mit viel Platz

Der neue Astra Sports Tourer ist eine rundum athletische Erscheinung. Er hebt ebenso wie sein Fünftürer-Pendant die Opel-Designphilosophie aus skulpturaler Eleganz und deutscher Präzision auf die nächste Stufe: effizient, leicht und dynamisch. Die Front kennzeichnet die neu gestaltete, doppelte Grillspange mit dem Opel-Blitz, die in die scharf gezeichneten Scheinwerfer übergeht. Der Sports Tourer verlängert die markant fließenden Seitenlinien des Fünftürers nach hinten. Die in einem sanften Schwung zum Heck abfallende Dachlinie streckt die Seitenansicht der Kombiversion hin zum Ladeabteil –diesen Effekt betont auch die optisch geteilte C-Säule. Die Heckansicht mit der breit öffnenden und optisch nach unten gezogenen Klappe vermittelt auf sportlich-elegante Art höchste Funktionalität. Der Astra Sports Tourer steht breit, fest und sicher auf der Straße – dies vermitteln die prominenten hinteren Radhäuser ebenso wie die Gestaltung der geteilten Heckleuchten.

Mit einer Länge von 4.702 Millimetern, einer Breite von 1.871 Millimetern (mit eingeklappten Außenspiegeln) und einer Höhe von 1.510 Millimetern unterscheiden sich die Abmessungen der jüngsten Sports Tourer-Generation nur minimal von denen ihres Vorgängers – dafür bietet die Neuauflage aber spürbar mehr Platz für Passagiere und Gepäck. Der Fahrer verfügt über 26 Millimeter mehr Kopffreiheit als bisher, die Beinfreiheit im Fond ist um 28 Millimeter gewachsen, entscheidende Pluspunkte für Raumgefühl und Reisekomfort. Darüber hinaus kann der neue Astra Sports Tourer nun bis zu 1.630 Liter Gepäck schlucken – effizientes Packaging macht’s möglich.

Clever und variabel: Laderaumneuheiten, die den Alltag erleichtern

Will man das Gepäck im Laderaum verstauen, hat aber dabei keine Hand frei, bietet Opel für den Astra Sports Tourer eine äußerst praktische Neuheit: Erstmals lässt sich bei Opel der Kofferraum ohne Berührung oder Fernbedienung öffnen. In Kombination mit dem Schließ- und Startsystem „Keyless Open“ reicht beim neuen Astra Sports Tourer ein Fußkick unter dem hinteren Stoßfänger – und schon schwingt die Kofferraumklappe von selbst auf. Gleiches gilt beim Schließen: Ein kurzer Kick – und die Klappe senkt sich sanft wieder herab. Das intelligente System erkennt dabei Hindernisse und hält den Mechanismus im Notfall an. Daneben kann die Kofferraumklappe auch über einen Schalter auf der Fahrerseite, Knöpfe am Ladeabteil oder per Schlüsselfernbedienung aktiviert werden.

Um das Gepäckabteil bei Bedarf zu vergrößern, lässt sich die zweite Sitzreihe der neuen Sports Tourer-Generation auf Wunsch gleich dreifach – im Verhältnis 40:20:40 – umklappen. Die dreigeteilte Rückbank ermöglicht so eine noch flexiblere Laderaumkonfiguration. Darüber hinaus ist auf Wunsch das FlexOrganizer-Paket mit an Bord, das mit seitlichen Schienen, Trennnetzen und diversen Befestigungsmöglichkeiten alle geladenen Gegenstände am richtigen Platz hält und für Ordnung im Kofferraum sorgt.

Leichtbau + neue Motorengeneration = Top-Fahrspaß und -Wirtschaftlichkeit

Bei jeder Sports Tourer-Komponente wurde auf Praktikabilität und Effizienz geachtet – dies zeigt sich nicht nur hinsichtlich der bestmöglichen Raumausnutzung, sondern insbesondere auch beim Gewicht. Dank Kompaktbauweise innen wie außen und Leichtbau-Karosserie verlor der Kombi je nach Variante bis zu rund 190 Kilogramm. Hochfeste und ultrahochfeste Stähle, Modifikationen an den Achsen, an Front und Heck sowie neue Produktionsprozesse trugen zu dem gelungenen Ergebnis bei. Mit einem Gewicht von gerade einmal 1.273 Kilogramm (inkl. Fahrer) ist bereits das Einstiegsmodell des neuen Astra Sports Tourer deutlich leichter als zuvor – was sich positiv bei Agilität, Fahrkomfort sowie Verbrauch und damit auch Kosten bemerkbar macht.

Dafür sorgt auch das Antriebsportfolio, das mit einer Leistungsspanne von 70 kW/95 PS bis 147 kW/200 PS an den Start geht (Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen kombiniert: 6,2-3,5 l/100 km; 142-92 g/km). Unter der Sports Tourer-Haube kommen ausschließlich Motoren der neuen Generation zum Einsatz. Die Benzin- und Dieselaggregate von 1,0 bis 1,6 Liter Hubraum verbinden höchste Effizienz mit bestem Ansprechverhalten.

Auf Selbstzünder-Seite gibt der doppelt aufgeladene Top-Diesel mit 1,6 Liter Hubraum im Astra Sports Tourer sein Debüt. Der besonders kompakt ausgelegte, 118 kW/160 PS starke 1.6 BiTurbo CDTI entwickelt ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter schon ab 1.500 min-1. Die Souveränität des Common-Rail-Triebwerks rührt von der sequenziellen, zweistufigen Turboaufladung. Für das vorbildliche Ansprechverhalten im unteren Drehzahlbereich sorgt ein kleiner VTG-Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. So beschleunigt der Kompaktklasse-Kombi beim Überholen im fünften Gang in beeindruckend schnellen 8,1 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Der neue 1.6 BiTurbo ist aber nicht nur äußerst leistungsfähig, sondern auch sparsam und begnügt sich im Sports Tourer in Verbindung mit Sechsgang-Schaltgetriebe, Start/Stop-Automatik und rollwiderstandsarmen Reifen mit nur 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer (109 Gramm CO2 pro Kilometer). Mit diesem neuen Powerpaket reicht die Leistungsspanne des Diesel-Portfolios nun von 70 kW/95 PS über 81 kW/110 PS und 100 kW/136 PS bis zu 118 kW/160 PS bei 1,6 Liter Volumen.  

Fünf Benzinmotoren stehen im Astra Sports Tourer zur Verfügung, darunter der Vollaluminium-1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo sowie der 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo. Die Leistungsspitze im Astra Sports Tourer markiert der 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo. Der 147 kW/200 PS starke Turbobenzin-Direkteinspritzer mobilisiert satte 300 Newtonmeter Drehmoment (mit Overboost – Verbrauch und CO2-Emissionen kombiniert: 6,0 l/100 km, 139 g/km, mit rollwiderstandsarmen Reifen).

Sparen beim Fahren: Hohe Qualität, niedrige Gesamtbetriebskosten

Doch nicht allein die wegweisenden Antriebstechnologien machen den neuen Astra Sports Tourer überaus effizient. Dank modernster Fertigungsmethoden und hochwertiger Materialien erreicht er ein hervorragendes Qualitätsniveau – Merkmale, die sich auch bei den Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership = TCO) auszahlen. Hier setzt der Kompaktkombi erneut Maßstäbe in seiner Klasse. So liegt der prognostizierte Restwert beim 92 kW/125 PS starken Astra Sports Tourer 1.4 ECOTEC Direct Injection Turbo als Business-Modell nach fünf Jahren und 100.000 Kilometern bei 33,9 Prozent. Damit ist der Restwert um rund sieben Prozent bzw. 2.485 Euro gestiegen. Bei den Gesamtbetriebskosten macht dies insgesamt bis zu 3.374 Euro Ersparnis.

Der Astra Sports Tourer 1.6 CDTI Business mit 81 kW/110 PS setzt sogar noch eins drauf und punktet nach drei Jahren bzw. 90.000 Kilometern mit einem prognostizierten Restwert von 48,8 Prozent, knapp zwölf Prozent oder 3.465 Euro mehr als bei der Vorgängerversion. Auf diese Weise nimmt der neue Astra Sports Tourer bei den Gesamtbetriebskosten den Spitzenplatz im direkten Wettbewerberfeld ein – kostenbewusster und wirtschaftlicher ist hier keiner. Die attraktiven Konditionen der Business-Modelle und großzügige Service-Intervalle von 30.000 Kilometern tragen dazu ebenso bei wie die geringeren Kraftstoffausgaben.

Innovative Technologien: Sicherheit, Komfort und Vernetzung auf neuem Niveau

Der neue Opel Astra Sports Tourer punktet mit hochmodernen, wegweisenden Technologien auf Antriebsseite genauso wie bei Sicherheit, Infotainment und Komfort. Absolutes Novum im neuen Sports Tourer und in der Kompaktklasse ist das intelligente Matrix-Lichtsystem IntelliLux LED®. Es ermöglicht das Fahren außerhalb der Stadt mit permanentem blendfreien Fernlicht und deaktiviert automatisch bei entgegenkommendem oder vorausfahrendem Verkehr gezielt einzelne LED-Module. Die betroffenen Fahrzeuge werden „ausgeschnitten“ und der Rest der Straße bleibt hell erleuchtet. So erhöht das wegweisende System die aktive Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer genauso wie den Fahrkomfort für den Astra Sports Tourer-Fahrer bei langen Nachtfahrten. Zahlreiche innovative, auf der jüngsten Generation der Opel-Frontkamera basierende Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer weiter – vom präziseren Verkehrsschildassistenten über den Spurassistent, der erstmals im Notfall eine aktive Lenkkorrektur bietet, bis hin zum Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung.

Im Innenraum fungiert – Kompaktklasse-Spitze – der persönliche Online- und Service-Assistent Opel OnStar als Schutzengel für Fahrer und Passagiere. IntelliLink hält in zwei neuen Varianten Einzug. Die jüngste Generation des Infotainment-Systems ist sowohl mit Apple CarPlay als auch mit Android Auto kompatibel. Gerade für Langstrecken- und Vielfahrer bieten die neuen AGR-zertifizierten Premium-Ergonomiesitze mit ihrer einzigartigen Kombination aus Sitzwangenanpassung, Massage- und Memory-Funktion sowie Ventilation ein extra Maß an Komfort. Dazu steigt auch die Annehmlichkeit für die Fondpassagiere: Auf Wunsch machen beheizbare äußere Rücksitze Familienausflüge an kalten Tagen noch angenehmer.

In Deutschland macht der Sports Tourer traditionell rund 60 Prozent aller Astra-Verkäufe aus. Die Hauptabnehmer sind Gewerbekunden ebenso wie Familien, die praktisch ausgelegte Laderaumlösungen mit hohem Fahrkomfort verbinden wollen.

Kontakte