Auf einen Blick

Unternehmenszentrale
Unternehmenszentrale in Rüsselsheim
 

Opel – das Unternehmen


Opel, einer der größten europäischen Automobilhersteller, wurde im Jahr 1862 von Adam Opel in Rüsselsheim gegründet. Die Marke mit dem Blitz verkauft jährlich mehr als eine Million Fahrzeuge und ist damit im Jahr 2013 die weltweit zweitgrößte Pkw-Marke im GM-Konzern sowie die drittstärkste Pkw-Marke in Europa gewesen. Opel befindet sich in der größten Modelloffensive seiner Geschichte und wird bis 2018 insgesamt 27 neue Fahrzeuge und 17 neue Motoren auf den Markt bringen. Bereits mit Fahrzeugen wie dem kompakten SUV Mokka, dem Lifestyle-Kleinwagen ADAM und dem eleganten Cabrio Cascada hat Opel neue Segmente gesetzt.

Das Unternehmen mit seiner Zentrale in Rüsselsheim hat 13 Werke und vier Entwicklungs- und Testzentren in acht europäischen Ländern. Opel beschäftigt europaweit mehr als 38.000 Mitarbeiter, davon mehr als 19.000 in Deutschland (Stand Dezember 2013). Opel und seine britische Schwestermarke Vauxhall sind in über 50 Ländern vertreten. Im Jahr 2013 wurden weltweit 1,064 Millionen Opel/Vauxhall-Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft. Bis 2022 will Opel zur zweitgrößten Pkw-Marke in Europa aufsteigen.

Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 wurde die Opel Group GmbH gegründet – als Schwestergesellschaft der Adam Opel AG. Sie bündelt die Verantwortung für Opel/Vauxhall sowie alle anderen Aktivitäten von GM in Europa. Die Geschäftsführung der Opel Group unter der Leitung von Dr. Karl-Thomas Neumann hat ihren Sitz ebenfalls in Rüsselsheim. Das operative Geschäft der Adam Opel AG bleibt von der Neuorganisation unberührt.

Opel Standortinformationen in Europa

Mehr Informationen: Bitte klicken Sie auf den jeweiligen Standort.
Europe Plants Rüsselsheim Bochum Eisenach Kaiserslautern Aspern Ellesmere Port Luton Szentgotthard Zaragoza Gliwice Tychy St. Petersburg Togliatti
 

Informationen zum Unternehmen

Company

Information
 

Opel Management und Aufsichtsrat

 

Opel Historie

Erster Opel: Der Patent-Motorwagen System Lutzmann, 1899