Chevrolet Malibu

Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  

Der Malibu – das neue Flaggschiff von Chevrolet ist bereit für Schweizer Strassen

  • Achte Modellgeneration des Malibu ab Frühling 2012 erstmals in Europa erhältlich
  • Auf europäischen Geschmack zugeschnitten
  • Wahl zwischen 2,4-Liter-Benzin- (167 PS) und 2,0-Liter-Dieselmotor (160 PS)
  • Chevrolets neues Mittelklassemodell bietet elegantes Design und viel Auto fürs Geld
  • In Top-LTZ-Ausstattung und mit 6-Stufenautomatik kostet er ab CHF 39‘990.-

Glattpark / Zürich. Chevrolet erweitert sein Modellportfolio mit der Einführung des neuen Malibu. Die Mittelklasselimousine ist das neue Topmodell des US-amerikanischen Automobilherstellers. Der in den USA bestens bekannte Malibu ist ab Frühling 2012 erstmals auch in Europa bzw. der Schweiz erhältlich. Er wird zunächst mit einem Benzin- und später einem Dieselmotor angeboten. Beiden Versionen gemeinsam ist die serienmässige 6-Stufenautomatik und die auch hohen Ansprüchen gerecht werdende, umfassende LTZ-Ausstattung inklusive Lederinterieur. Der Malibu 2400 LTZ Automat wird ab CHF 39‘990.- angeboten.

„Der Malibu bietet Kunden neben einer fantastischen Optik einen einzigartigen amerikanischen Stil, Eleganz und ausgezeichnete Sicherheit“, so Susan Docherty, President und Managing Director Chevrolet Europe. „Chevrolets neues europäisches Flaggschiff ist unsere achte Neueinführung in 14 Monaten.“

Die neue Generation des Chevrolet Malibu wurde in den Monaten vor der weltweiten Einführung auf Herz und Nieren geprüft: Über 1,6 Millionen Testkilometer hat er absolviert – das entspricht zwei Reisen zum Mond und zurück.

Die Testfahrten wurden auf allen sechs Kontinenten durchgeführt. Sie sind Teil eines umfassenden Entwicklungs- und Testprogramms, mit dem sichergestellt wird, dass der Malibu alle Ansprüche in puncto Fahrkomfort, präzises Fahrverhalten, exakte Lenkung, Qualität und Lebensdauer erfüllt.

Legendäre Vergangenheit, verheissungsvolle Zukunft

1964 zeigte sich der Malibu erstmals auf US-amerikanischen Strassen. Bis heute ist er eines von Chevrolets beliebtesten Modellen. Die Mittelklasse-Limousine sticht mit ihrer edlen Karosserie und dem grosszügigen, eleganten Innenraum aus dem Segment der Mittelklasse hervor.

Die Aerodynamik des Malibu, seine steife Karosseriestruktur sowie seine grosszügige Fahrzeug- und Spurbreite arbeiten mit elektronischen Assistenzsystemen zusammen, um ein direktes, exaktes Fahrverhalten zu ermöglichen, das europäische Fahrer generell bevorzugen.

Die Karosserie ist gekennzeichnet durch eine Motorhaube mit Powerdome, nach hinten geschwungene Scheinwerfer und vom Camaro inspirierte zweigeteilte Rückleuchten. Diese Merkmale ergänzt der für Chevrolet typische zweigeteilte Kühlergrill und verleiht dem Fahrzeug eine selbstbewusste Anmutung.

Der Fahrzeuginnenraum im „Dual Cockpit“-Look ist geräumig und komfortabel – mit jeder Menge Kopf-, Schulter- und Hüftfreiheit. Dekorleisten in Metalloptik und die von Chevrolet bekannte eisblaue Hinterleuchtung über die gesamte Armaturenträgerbreite schaffen gemeinsam eine Atmosphäre behaglicher Raffinesse. Für eine ruhige, entspannte Fahrt wurden grosszügig schalldämmende Materialien verbaut.

Der Malibu verfügt über eine Reihe von Merkmalen, die das Fahrerlebnis komfortabel gestalten. Dazu zählen eine Lenkradbedienung, eine klare und übersichtliche Instrumententafel, elektrisch verstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion und Lendenstütze für den Fahresitz, eine „Keyless Entry“-Funktion mit Starterknopf zum Anlassen und Abstellen (PEPS), eine elektrische Feststellbremse, die sich beim Betätigen des Gaspedals automatisch ausschaltet, sowie hintere Parkassistent-Sensoren.

Der Innenraum bietet darüber hinaus zahlreiche Stauraum- und Ablagemöglichkeiten, die Fahrer und Beifahrer intuitiv nutzen können.

Über einen 7-Zoll-Farb-Touchscreen wird das Infotainmentsystem gesteuert. Grosse Symbole zeigen die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten an, etwa das Radio, den USB-Anschluss, Fotoalben, die Bluetooth-Schnittstelle und – in höheren Ausstattungs-

linien – das Navigationssystem. Der Bildschirm verbirgt ausserdem ein Staufach für kleine Gegenstände wie Sonnenbrillen und Portemonnaies. 

Benzin- und Dieselmotoren

Kunden haben die Wahl zwischen einem 167 PS/123 kW starken 2,4-Liter-Benzinmotor (Höchstleistung bei 5.800 U/min; maximales Drehmoment 225 Nm bei 4.600 U/min) und einem 160 PS/118 kW starken 2,0-Liter-Dieselmotor (Höchstleistung bei 4.000 U/min; maximales Drehmoment 350 Nm bei 1.750 U/min). Beide Motoren werden in der Schweiz mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert.

Der ab Herbst erhältliche, in Deutschland gebaute Dieselmotor mit Ladeluftkühlung setzt auf eine hochdruckbetriebene Common-Rail-Einspritzung und zählt zu den leistungsstärksten Aggregaten seiner Klasse. Sein Diesel-Partikelfilter (DPF) ist während des gesamten Autolebens wartungsfrei.

Der in den USA hergestellte Benzinmotor des Malibu verfügt über Multi-Point-Einspritzung, doppelte variable Ventilsteuerung sowie einen Motorblock und Zylinderköpfe aus Aluminium. Er ist für seine Leistungsstärke und seinen geringen Wartungsbedarf bekannt. Der kombinierte Verbrauch auf 100 km beträgt 8,0 l für die Automatikversion.

Der Malibu wurde mit Blick auf die Ansprüche und Vorlieben europäischer Kunden entwickelt. Die Sicherheitsarchitektur des Fahrwerks beinhaltet Vier-Kanal-ABS, Traktionskontrolle, elektronische Stabilitätskontrolle (ESC), Kurvenbremskontrolle, elektronische Bremskraftverteilung und einen Bremsassistenten. Die Lenkung ermöglicht ein lineares Ansprechverhalten.

Der Malibu wurde kürzlich im Euro-NCAP-Sicherheitstest mit der Höchstwertung (fünf Sterne) ausgezeichnet. Zur serienmässigen Sicherheitsausstattung gehören sechs Airbags, Drei-Punkt-Sicherheitsgurte und crashaktive Kopfstützen. Der Wagen weist sowohl aktive als auch passive Sicherheitsmerkmale auf, die Insassen und Fussgänger im Fall eines Unfalls schützen. Er ist eines der sichersten Fahrzeuge in seinem Segment.

Die in der Schweiz ausschliesslich angebotene LTZ-Ausstattung ist sehr umfangreich und beinhaltet beispielsweise ein Navigationssystem mit Touchscreen, aktive Kopfstützen vorne, eine Reifenluftdruckanzeige, 18-Zoll-Alufelgen, Xenon-Scheinwerfer, Park-Sensoren hinten, elektrisch verstellbare Vordersitze mit Memoryfunktion für den Fahrersitz, eine automatische Zweizonen-Klimaanlage oder einen Geschwindigkeitsregler.  Als einzige Extras stehen Metallic- oder Mica-Farben für CHF 690.- und ein elektrisches Glasschiebedach für CHF 1‘200.- auf der kurzen Optionenliste.

Angaben zu Motoren und Leistung sind vorläufig (Stand: Januar 2012).

Chevrolet Malibu

  Weitere Bilder

Videos