Opel Astra Sports Sedan

Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  

5. September 2012

Die neue Opel Astra-Familie: mehr Vielfalt, Motoren und Technologien

  • Neue Sports Sedan Limousine komplettiert Astra-Baureihe
  • Neue Power-Triebwerke: 2.0 BiTurbo CDTI (195 PS) und OPC 2,0-Liter (280 PS)
  • Neue Assistenzsysteme erweitern breites Angebot an innovativen Technologien
  • Volle Bandbreite: vom ecoFLEX mit 99 g/km CO2 bis zur 280 PS OPC-Version
  • Geschärftes Design für Astra-Fünftürer und -Sports Tourer

Die neue Opel Astra-Familie startet durch: Mit neuem Limousinen-Modell Sports Sedan, neuen Hightech-Power-Triebwerken und Assistenzsystemen sowie frischem Design rollt jetzt der Kompakt-Bestseller mit eindrucksvoller Angebotsvielfalt an den Start. Der geschärfte Auftritt außen und innen betont Sportlichkeit und die technische Substanz der Kompakt-Baureihe. Mit der neuen Sports Sedan, dem Fünftürer, dem Sports Tourer, dem dreitürigen Coupé GTC sowie dessen Hochleistungsversion OPC ist die erfolgreiche, preisgekrönte Astra-Familie nun komplett.

Den Opel-Anspruch, im heiß umkämpften Kompaktsegment die emotionalste Ausprägung deutscher Ingenieurskunst zu bieten, untermauern neue Hightech-Motorisierungen, die ab sofort und im Verlauf der nächsten sechs Monate Vielfalt und Leistungsspektrum des Astra-Antriebsangebots erweitern. Fahrspaß pur verspricht der bereits bestellbare Astra OPC mit neuem 2,0-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer. Die Leistung von 206 kW/
280 PS und das maximale Drehmoment von 400 Newtonmeter machen den Astra OPC zum stärksten und schnellsten Astra – und mit 200 Nm pro Liter Hubraum zum Drehmoment-König in der Kompaktklasse. Den Sprint von null auf 100 km/h bewältigt der kompakte Topsportler in exakt 6,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h.

Der stärkste Diesel-Astra kann ab Herbst geordert werden: Der neue, vom Insignia bekannte 2.0 BiTurbo CDTI mit 143 kW/195 PS und bulligen 400 Nm Drehmoment bringt die hochentwickelte, sequenzielle BiTurbo-Technologie mit Twin-Cooler-System erstmals auch in die Astra-Familie. Beatmet von zwei gemeinsam arbeitenden Turboladern, verbindet dieser Motor exzellente Performance mit geringem Kraftstoffverbrauch für den Fünftürer, den Sports Tourer und den GTC. Mit diesen drei Karosserievarianten bietet der neue Astra eine im Kompaktsegment einzigartige Auswahl an Hochleistungs-Diesel­modellen.

Neues auch beim bewährten 1,4-Liter-Turbobenziner mit 103 kW/140 PS: Ab sofort verfügt das Aggregat über eine automatische Overboost-Funktion, die das Drehmoment – beispielsweise für Überholvorgänge – kurzzeitig um zehn Prozent von 200 auf 220 Nm anhebt.

Volle Bandbreite: vom 99 Gramm-ecoFLEX bis zur OPC-Hochleistungsversion

Das Motorenangebot der neuen Astra-Familie zählt zu den vielfältigsten in der Kompakt­klasse und deckt eine außergewöhnlich große Bandbreite an Kundenwünschen ab: Vom sparsamsten Astra – dem 1.7 CDTI ecoFLEX mit 99 g/km CO2 (3,7 l/100 km), den es sowohl mit 81 kW/110 PS als auch mit 96 kW/130 PS gibt , über den stärksten Diesel-Astra mit 195-PS-BiTurbo bis zum schnellsten Astra, dem OPC mit 280 PS. Darüber hinaus profitiert die Astra-Familie Anfang des nächsten Jahres von der Einführung der kostengünstigen Autogas-Variante 1.4 Turbo LPG ecoFLEX (103 kW/140 PS) sowie der neuen SIDI ECOTEC Benzinmotoren-Generation mit 1,6 Liter Hubraum, Turboaufladung und Direkteinspritzung (Spark Ignition Direct Injection), die Effizienz mit feinstem Antriebs­komfort in der gehobenen Leistungsklasse bis 200 PS verbindet.

Neue Assistenzsysteme erweitern breites Angebot an Innovationen

Weitere Technologie-Highlights des neuen Astra, die die technische Substanz auf ein noch höheres Niveau heben, bieten die Fahrerassistenz-Systeme. So sorgen eine Reihe von Premium-Technologien, die im Insignia und Zafira Tourer eingeführt wurden, auf Wunsch jetzt auch in der neuen Astra-Familie für mehr Sicherheit und Komfort. Dazu zählen die zweite Generation der Opel-Frontkamera mit erweitertem Verkehrsschildassistent, Spurassistent, Abstandsanzeige und Frontkollisionswarner. Diese Warnsysteme unterstützen in kritischen Situationen, beispielsweise wenn der Fahrer abgelenkt oder unkonzentriert ist.

Weitere neue Assistenzsysteme sind Rückfahrkamera, Parkassistent mit Parklücken­erkennung und audiovisueller Einparkhilfe, sowie der ultraschallgestützte Toter-Winkel-Warner und der radargestützte adaptive Geschwindigkeitsregler mit automatischer Gefahrenbremsung, der in einem Bereich von 50 km/h bis 180 km/h aktiviert ist. Der ab 2013 bestellbare adaptive Geschwindigkeitsregler unterstützt den Fahrer, das vorab eingestellte Tempo unter Berücksichtigung des voreingestellten Abstands zum Vorder­mann einzuhalten.

Die neuen Systeme ergänzen das bisherige, breite Astra-Angebot an innovativen Technologien, von denen einige ein Alleinstellungsmerkmal im Segment darstellen, andere im Wettbewerbsumfeld noch selten anzutreffen sind. Dazu zählt die neueste Generation des Adaptiven Fahrlichts (AFL+) mit Bi-Xenon-Scheinwerfern und umfassendem Paket an intelligenten Lichtfunktionen inklusive Fernlichtassistent, dynamischem Kurvenlicht, Abbiegelicht und variabler Lichtverteilung, die sich automatisch an die vorherrschenden Bedingungen anpasst.

FlexRide für Top-Fahrdynamik und Komfort - GTC und OPC immer mit HiPerStruts

Zusätzlich zu der ohnehin schon dynamischen Charakteristik der normalen Astra-Modelle, können sich Kunden für das adaptive FlexRide-Fahrwerkssystem entscheiden, das sich automatisch an die Fahrbedingungen anpasst und drei vorwählbare Modi bietet: Standard, den komfort-orientierten Tour Modus und den noch fahraktiveren Sport Modus.

Für noch sportlicheres Handling verfügen alle Astra GTC und OPC serienmäßig über die HiPerStrut-Vorderachse (High Performance Strut = Hochleistungs-Federbein). Die HiPerStruts sorgen für verbesserten Grip, noch präzisere Kurvenfahrten und minimieren unerwünschte Lenkmomentreaktionen. Auf diese Weise kann der Fahrer das Potenzial seines Astra Coupés maximal nutzen.

Für ein Höchstmaß an Komfort lassen sich alle Astra-Modelle mit besonders rücken­schonenden Ergonomie-Sitzen ausstatten, die mit dem Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifiziert und für Fahrer und für Beifahrer erhältlich sind.

Das Opel-exklusive FlexFix-Fahrradträgersystem der neuesten Generation ermöglicht dem Astra Sports Tourer nun den Transport von bis zu vier Fahrrädern; der Fünftürer kann zwei Bikes mitführen. Bei Nichtgebrauch verschwindet das System wie eine Schublade im Heck-Stoßfänger.

Die von Opel erfundene und patentierte Panorama- Windschutzscheibe reicht ohne Unterbrechung vom Ende der Motorhaube bis zur Mitte des Fahrzeugdaches und ermöglicht allen Insassen im Astra GTC und Astra OPC ein besonderes Raum-, Seh- und Fahrerlebnis. Im Gegensatz zu anderen Glasdachlösungen beeinträchtigt hier kein Querholz die Sicht.

Geschärftes Astra-Design betont sportlichen Charakter und hochwertigen Auftritt

Mehr Sportlichkeit, Dynamik und ein noch hochwertigerer Auftritt – das waren die Ziele der Opel-Designer bei der Neugestaltung der Front von Astra-Fünftürer und Sports Tourer. Auch die neue viertürige Sports Sedan präsentiert sich mit dem neuen, frischen Gesicht. Inspiriert vom Look des kürzlich eingeführten Coupés Astra GTC, konzentrierte sich das Team zunächst auf den markanten unteren Bereich des Kühlergrills, dessen Gitter-Muster nun eine technischere, präzisere Anmutung vermittelt. Unterstützt wird diese Wirkung bei Fünftürer, Sports Tourer und Sports Sedan durch eine neue flügelförmige Chrom­querstrebe in dreidimensionaler Ausgestaltung, die sich horizontal durch den oberen Kühlergrill zieht. Den sportiveren Look der Front runden zudem schwarze Einlagen in den Frontscheinwerfern ab. Bislang den hochwertigeren Ausstattungen vorbehalten, sind die Elemente jetzt bereits in der Basisausstattung Essentia Serie. Ab sofort ist das Tagfahrlicht in LED-Ausführung auch mit Halogen-Scheinwerfern verfügbar.

Kraftvoller und dynamischer präsentiert sich auch das neugestaltete Heck des Fünftürers. Hierzu formten die Designer die Aussparung für das Kennzeichen so, dass die gesamte Partie nun breiter erscheint. Unterstützt wird dieser Effekt durch eine neue, horizontale Chromleiste am Stoßfänger unterhalb des Nummernschildes, über die auch der Sports Tourer verfügt.

Die neuen BiTurbo-Hochleistungs-Dieselvarianten von Fünftürer, Sports Tourer und GTC erhielten – individuell abgestimmt – ein nochmals geschärftes äußeres Erscheinungsbild, das ihre Leistungsfähigkeit schon auf den ersten Blick zum Ausdruck bringt. Der obere Kühlergrill entspricht in Form und Dimension dem des Astra GTC, wobei die modell­spezifische Querspange mit dem Opel-Blitz statt in Chrom immer in Wagenfarbe gehalten ist. Während der GTC als BiTurbo seine breite Querstrebe wie der normale GTC oben am Kühlergrill trägt, verfügen die BiTurbo-Varianten von Fünftürer und Sports Tourer über die neue, schmalere Spange in Flügelform. Auch der untere Bereich des Kühlers erhielt ein sportlicheres Design. Die Nebelscheinwerfer wurden durch schlanke Blinkerleuchten ersetzt, während der Übergang vom zentralen Kühlergrill in den äußeren Grill wie eine Haifischflosse gestaltet ist, um das Auto im Vergleich zu den konventionellen Astra-Pendants noch dynamischer wirken zu lassen. Die Seitenfenster sind bei den BiTurbo-Varianten von Fünftürer und Sports Tourer komplett in Chrom eingefasst, beim GTC ist der untere Teil mit einer schwarzen Leiste abgesetzt. Zusätzlich verhelfen zwei Auspuff-Endrohre sowie ausgeprägte Heck-Stoßfänger den BiTurbo-Modellen ein insgesamt sehr muskulöses Erscheinungsbild.

Auch das Interieur von Astra Fünftürer, Sports Tourer und der viertürigen Sports Sedan gestalteten die Designer sportlicher, lebendiger und abwechslungsreicher. Hier kommen neue Stoffe, Farben und hochwertige Lackierungen für Dekorelemente zum Einsatz.

Der Innenraum der BiTurbo-Modelle demonstriert viel Sportlichkeit: Die Sitzbezüge in JetBlack verfügen auf den Sitzflächen – asymmetrisch für Fahrer und Beifahrer ausgeführt – über einen markanten Streifen, der das Profil eines Reifens nachzeichnet. Für ausdrucksstarke Kontraste sorgen zudem Sitzwangen sowie Doppelnähte in auffälligem Magic Red, die sich auch in den Türverkleidungen und im Bereich des Schaltknaufs wiederfinden. Ein unten abgeflachtes, sportliches Lederlenkrad, und spezielle Fußmatten mit roter Umrandung sind weitere sportive Komponenten im BiTurbo-Innenraum.

Darüber hinaus können Astra-Kunden künftig auch von neuen Räder-Designs profitieren, um ihr Fahrzeug noch weiter aufzuwerten. Zwei neue Aluminiumfelgen im Fünf-Doppelspeichen-Design sind in 18- und 19-Zoll erhältlich. Zusätzlich debütiert eine neue sportliche Radzierblende im Mehrspeichen-Alurad-Look.

Opel Astra setzt die Erfolgsstory im Kompaktsegment fort

Mit der verbesserten neuen Astra-Modellpalette baut Opel auf den Erfolg des kompakten Bestsellers auf, der bereits zahlreiche Auszeichnungen gewonnen hat, darunter die prestigeträchtige Trophäe „Goldenes Lenkrad 2009“. Erst vor kurzem erhielt der Astra die höchste Punktzahl beim DEKRA Qualitätsreport 2012.

Die neue Astra-Familie, die seit Ende Juni bestellbar ist, setzt den Opel-Erfolg im Kompaktsegment fort. Rund 30 Prozent aller verkauften Opel-Modelle sind Astra. Seit der Einführung der mittlerweile zehnten Generation der Opel-Kompaktklasse mit der fünftürigen Limousine im Herbst 2009, dem Sports Tourer (Herbst 2010) und dem dreitürigen Coupé GTC (Ende 2011) entschieden sich europaweit bereits mehr als 700.000 Kunden für die vierte Astra-Generation. Damit belegt der Opel-Bestseller bei den Zulassungen aktuell den dritten Platz (in Deutschland Rang zwei) in Europas größtem Fahrzeugsegment, das rund ein Viertel des Gesamtmarktes ausmacht.

Die Preise für die neue Opel Astra-Familie beginnen in Belgien bei 16.750 Euro (Luxemburg 15.920 Euro) für den Fünftürer 1.4 Essentia (74 kW/100 PS). Die neue viertürige Astra Sports Sedan (1.4 Essentia, 74 kW/100 PS) ist ab 17.250 Euro erhältlich (Luxemburg: 16.395 Euro).