Opel Vivaro e-Concept

Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  

21. September 2010

Weltpremiere: Vivaro e-Concept Studie gibt Impulse

  • Elektro-Transporter mit über 400 km verlängerter Reichweite
  • Saubere E-REV- Technologie für verkehrsbelastete Ballungsräume
  • Kapazität mit nahezu 5 m3 Ladevolumen und 750 kg Zuladung

Hannover/Wien.  Opel verleiht der Elektromobilität neue Impulse: Auf der Nutzfahrzeuge IAA in Hannover (23. bis 30. September 2010) präsentiert der Automobilhersteller als Weltpremiere die Studie Vivaro e-Concept, einen Elektro-Transporter mit über 400 Kilometer verlängerter Reichweite. Damit stellt Opel ein Konzept vor, das umweltfreundliche e-mobility auch für Nutzfahrzeuge interessant macht.

 „Mit dem Vivaro e-Concept möchten wir die Akzeptanz für diese Technologie bei den Fachbesuchern erforschen“, sagt Chris Gubbey, Vice President Opel/Vauxhall Nutzfahrzeuge. „Dieses Konzept ist prädestiniert für verkehrsbelastete Ballungsräume, wo ein Transporter mit Elektroantrieb auch in Zukunft im ganz normalen Alltagsgeschäft eingesetzt werden könnte.“

Zielwert für die Studie Vivaro e-Concept ist eine Reichweite von 100 Kilometern im reinen Batteriebetrieb. Auf längeren Strecken, etwa im Überland- oder Zubringerdienst schaltet sich automatisch ein kleinvolumiger Verbrennungsmotor als bordeigener Generator zu. Auf diese Weise ist eine effiziente Stromversorgung des 111 kW starken Elektromotors und ein Aktionsradius von über 400 Kilometer gewährleistet. Dank des Opel-Antriebskonzepts „Extended Range“ (verlängerte Reichweite) fährt der Vivaro e-Concept permanent mit elektrischem Antrieb und dem Verbrennungsmotor, und kann dadurch auch weiter entfernte Zielorte ansteuern – ohne die Angst, mit einer entladenen Batterie liegen zu bleiben. Nicht nur das kräftige Drehmoment von 370 Nm des Elektroantriebes, auch das  Ladevolumen von fünf Kubikmetern und 750 Kilogramm Nutzlast sollen den Vivaro e-Concept zum vollwertigen Transporter für Lieferfahrten im urbanen Umfeld machen.

Energie intelligent verstaut

Die für den reinen Elektroantrieb erforderlichen Batterien, die sich an einer haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdose aufladen lassen, montierten die Opel-Ingenieure unter dem flachen Vivaro-Ladeboden. Dort sorgen die Lithium-Ionen-Batterien mit einem tiefen Schwerpunkt für günstige Fahreigenschaften vor allem unter Seitenwindeinfluss.