Opel Cascada

Print Print   |  Send Email  |  Word   Share Add This  

15. März 2013

Neuer Cascada: das athletische Opel-Mittelklasse-Cabrio mit Glamour

  • Lang gestrecktes Mittelklasse-Cabriolet mit vier Sitzen und zeitloser Eleganz
  • Aufwändig verarbeitetes Stoffverdeck öffnet bis 50 km/h in 17 Sekunden
  • Hohe Karosseriesteifigkeit kombiniert mit HiPerStrut-Vorderrad-Aufhängung
  • Breites Motorenangebot inklusive neuem 1.6 SIDI Turbo ecoFLEX mit Direkteinspritzung
  • Premiumqualitäten und umfangreiche Serienausstattung zum attraktiven Preis

Wien.  Der Cascada, das neue Ganzjahres-Cabrio von Opel, das ab April zu den Händlern rollt, ist ein klassischer Viersitzer mit lang gestreckter Silhouette und aufwändig verarbeitetem Qualitäts-Stoffdach. Er ist nicht nur aufgrund seiner Größe von knapp 4,70 Meter Länge und 2,02 Meter Breite (inkl. Außenspiegel) ein echtes Mittelklasse-Cabrio – auch die Faszination, die er ausstrahlt, sowie seine hochmodernen Technologien und Ausstattungsmöglichkeiten heben ihn in Richtung Spitze des Opel-Portfolios.

Der Cascada bietet ein knackiges Fahrverhalten, dafür sorgen die extrem steife Karosserie, die – ursprünglich für die Hochleistungsversion Insignia OPC entwickelte – HiPerStrut-Vorderachse und das adaptive mechatronische FlexRide Fahrwerkssystem. Fahrer und Passagiere können sich binnen kürzester Zeit den Wind um die Nase wehen lassen: Per Knopfdruck öffnet sich das Stoffverdeck in 17 Sekunden – und das bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h – oder im Stand auch via Fernbedienung. Ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit für unbeschwerten Fahrgenuss gewährleisten Ausstattungsmerkmale auf Premiumniveau wie elektrische Gurtzuführer, elektrische Easy Entry-Einstiegshilfe, exklusive Nappaleder-Polsterung und belüftete, ergonomische Sitze sowie etliche Sicherheitssysteme.

Mit umfangreicher Serienausstattung glänzt der Cascada mit äußerst attraktiven Preisen; das neue Opel-Cabrio ist bereits ab 26.490 Euro (Einführungspreis inkl. MwSt., NoVA und Bonus/Malus in Österreich) erhältlich. Zur Einführung des jüngsten Modells im Opel-Portfolio sagt Dr. Thomas Sedran, Opel Vorstand für Operations, Geschäftsentwicklung und Strategien: „Der Cascada ist der jüngste Baustein in unserer Produktoffensive: Mit unserem aktuellen Portfolio erreichen wir fortan auch Kunden in Segmenten, in denen wir bislang nicht aktiv waren – mit dem Elektroauto Ampera genauso wie mit dem subkompakten SUV Mokka, dem trendigen, urbanen ADAM und ab sofort auch mit unserem eleganten neuen Mittelklasse-Cabriolet. Das Segment der Mittelklasse-Cabriolets beschränkte sich bis dato auf hochpreisige Modelle der Premiumhersteller. Wir sind stolz darauf, mit dem Opel Cascada nun ein Mittelklasse-Cabrio anzubieten, von dem Open-Air-Liebhaber Ausstattungsmerkmale und Qualität auf Premiumniveau erwarten dürfen – und das zu einem sehr attraktiven Preis.“

Nach Generationen von Kadett- und Astra-Kompaktklasse-Cabrios erweckt Opel mit dem Cascada nun die Tradition der prestigeträchtigen und spärlich gesäten viersitzigen Mittelklasse-Cabriolets mit Stoffdach wieder zum Leben, wie sie in den Fünfziger- und Sechzigerjahren Kapitän und Rekord repräsentierten – allerdings in völlig neuem, frischem Gewand und mit hochmodernen Technologielösungen.

Lebenslust: elegantes Stoffverdeck ermöglicht puren Open-Air-Genuss

Mit seinem breiten Stand und seiner fließenden Eleganz in der für Opel typischen skulpturalen Formgebung spiegelt das Cascada-Design die klassische und zeitlose Ausprägung mondäner Fahrzeuge aus vergangenen, glamourösen Tagen wider. Mit geöffnetem Verdeck zeigt der Cascada sein makelloses Cabrio-Profil: Hinter der anmutig geneigten A-Säule stört keine Abdeckung für das Dach und kein sichtbarer Überrollschutz die Silhouette. Im Kontrast dazu wird tief in den Seitenflanken das Opel-typische Sichelmotiv subtil angedeutet, das sich weiter oben in einer scharfen Kante spiegelt, die sich bis ins Heck zu den umlaufenden, geteilten Rückleuchten erstreckt. Eine horizontal um den Passagierraum verlaufende Chromleiste betont die sanft hochgezogene Taille und markiert in eleganter, fließender Ausbildung den Übergang zwischen Karosserie und Stoffverdeck.

„Wir haben dem Cascada ein spannendes und zugleich elegantes Design mitgegeben, das ihn von allen anderen Cabrios abhebt“, erklärt Opel Design Direktor Malcolm Ward. „Die meisten Cabrios legen nur Wert darauf offen gut auszusehen, wirken aber mit geschlossenem Verdeck eher schwerfällig. Das ist beim Cascada anders: Er macht mit seiner fließenden Silhouette jederzeit, offen wie geschlossen eine gute Figur.“

Über dem tief liegenden, mit dominanten Chromapplikationen verzierten Kühlergrill erstreckt sich die stark akzentuierte Motorhaube mit hervortretendem „Power-Dome“. Die Nebelscheinwerfer befinden sich in haifischflossenartigen Auswölbungen, die von Chromeinsätzen akzentuiert werden. Die im Opel-Stil ausgeformten Hauptscheinwerfer mit BiXenon-Kurvenlicht AFL+ inkl. LED-Tagfahrlicht (Serie bei Cosmo) und die LED-Heckleuchten sorgen mit der typischen pfeilförmigen Optik für Wiedererkennungseffekte. Um ein durchgehendes Lichtband zu gewährleisten, sind die LEDs der neuen Generation im Heck nicht einzeln erkennbar, sondern bilden eine optische Einheit mit 3D-Effekt – ein typisches Merkmal von Premiummodellen. Die dominante Heck-Chromleiste verbindet die in die Kofferraumklappe integrierten Leuchteinheiten. Zugleich sorgt sie für die richtige Balance zum ebenfalls chromverzierten Kühlergrill.

Perfektion: Cascada-Stoffdach profitiert von besten Ingenieurslösungen

Beim Stoffdach des Cascada kommen höchste Ingenieurskunst und Materialien bester Qualität von Zulieferern zum Einsatz, die prestigeträchtige Premium-Cabriolets ausstatten. Das Premium-Verdeck bietet aufgrund eines speziellen Polyester-Vlieses zwischen äußerer Dämmschicht und Innenraumverkleidung eine außergewöhnliche Akustik- und Wärmedämmung. Zur Gewichtsersparnis sind Magnesiumkomponenten in die Dachstruktur eingearbeitet. Den hochwertigen Charakter, den bis dato in vergleichbarem Maße nur Luxusroadster bieten, unterstreicht der quasi nahtlose Verlauf zwischen beheizbarer Heckscheibe und Verdeckstoff.

Per Knopfdruck zwischen den Vordersitzen wird ein elektrohydraulischer Mechanismus aktiviert, der das Verdeck in 17 Sekunden und bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h öffnet – damit zählt das Cascada-Verdecksystem zu den besten am Markt. Zum Öffnen und Schließen des serienmäßig elektrischen Stoffdachs ist bei allen Cascada-Varianten die Funkfernbedienung im Schlüsselanhänger Serie. Zum Marktstart sind drei Dachfarben (Schwarz, Dunkelrot, Braun) verfügbar; sie können mit zehn Außenfarben kombiniert werden, die vom Sportlichkeit versprühenden Farbton Indigoblau über das elegante Moccacino bis hin zum luxuriös-anmutenden Mahagonibraun reichen.

Luxus: Cockpit bietet funktionellen Komfort mit viel Liebe zum Detail

Das skulpturhafte Cascada-Cockpit legt mit handgefertigten Modulen eine außergewöhnliche, sportliche Eleganz an den Tag. Die geschwungene Armaturentafel fließt dynamisch in die Türen und umgibt so Fahrer und Beifahrer. Der Instrumententräger bietet mit sanften, handgenähten Morrocana-Materialien eine ausgezeichnete Haptik. Der Cascada ist mit hochwertigen Sitzen ausgestattet, die die feine Ausarbeitung und das Premium-Feeling des Cockpits noch unterstreichen. Tiefe Konturen und elegante, schmeichelnde Stoff- und Lederbezüge sorgen für ein angenehmes Sitzgefühl. Die hochklassigen, von den Experten der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) zertifizierten Ergonomiesitze sind in angenehmen Stoff- oder zwei edlen Leder-Trims im Angebot: schwarz und perforiert mit sportlichem Look oder in warmem Nappaleder mit „Brandy“-Farbton für Komfort- und Luxusanmutung. Sitzheizung ist für die Vordersitze immer erhätlich; die Ledersitze verfügen zusätzlich über hitzereflektierendes Leder und eine Belüftungsfunktion. An heißen, sonnigen Tagen strömt Frischluft durch die perforierten Flächen, um den Komfort von Fahrer und Beifahrer zu erhöhen.

Darüber hinaus bietet der Cascada Ausstattungsdetails, die es sonst nur in Premium- und Oberklasse-Cabrios gibt: Der elektrische Gurtzuführer bringt Fahrer und Beifahrer mit Teleskoparmen den Sicherheitsgurt näher, so dass sie ihn sich ohne mühevolles Drehen anlegen können; die elektrische Easy Entry-Funktion der Vordersitze erleichtert den Passagieren den Zugang zu den Fondplätzen und bietet ihnen dort mehr Beinfreiheit.

Der Opel Cascada glänzt mit für ein Fahrzeug dieser Klasse vorbildlichem Stauraum und Ladekapazitäten und eignet sich so für den komfortablen Alltagsbetrieb zu jeder Jahreszeit. Den Fahrer umgeben zahlreiche, geräumige Ablagefächer: in der Tür, im und unter dem Instrumententräger und dank der elektrischen Parkbremse (Serie in Cosmo) auch zwischen den Vordersitzen, wo Verstaumöglichkeiten am Meisten benötigt werden. Das Ladevolumen im Kofferraum reicht von 280 Litern bei geöffnetem bis zu 380 Litern mit geschlossenem Verdeck, was den Cascada in Sachen Gepäckraum zu einem der besten Cabrios am Markt macht. Zur Vergrößerung des Laderaumes oder zum Transport besonders langer Gegenstände wie Snowboards oder Skier verfügt der Cascada über das FlexFold-System, das die Rücksitzlehnen elektrisch fernentriegelt und im Verhältnis 50:50 umlegt. Dieses Ausstattungsmerkmal, das ein Hardtop-Cabrio nicht bieten kann, vergrößert den Laderaum immens – so lassen sich Gepäck bis zu einem Volumen von 750 Litern und Gegenstände bis zu 1,81 Meter Länge mitnehmen.

Mit Ausstattungsmerkmalen, die ihn zum angenehmen und praktischen Alltagsbegleiter auch im Winter machen, empfiehlt sich der Cascada als vollwertiges Ganzjahres-Cabrio für jede Witterung. Neben dem hochkarätigen wärmeisolierenden Stoffdach sind Optionen wie Lenkrad- und Standheizung, Quickheat-Schnellheizsystem und vieles mehr verfügbar.

Ingenieurskunst: höchste Steifigkeit und ausgezeichnete Chassiskonstruktion

Die Karosseriesteifigkeit ist ein Schlüsselkriterium bei der Konstruktion von Cabriolets. Sie beeinflusst das Fahrverhalten, die Lenkpräzision, Akustik, Sicherheit und Komfort; sie gibt also die entscheidende Auskunft über die wahre Qualität des Autos. Der Opel Cascada bietet eine außergewöhnlich gute Balance zwischen Verwindungs- und Biegesteifigkeit. Zum ausgewogenen Verhältnis tragen vielerlei Maßnahmen wie gekreuzte Unterboden-Stahlträger und verstärkte Schwellerprofile bei. Das neue Karosserielayout bildet damit eine stabile Plattform für das Fahrwerk und trägt entscheidend zur Geräusch- und Vibrationsreduktion sowie mehr Komfort bei. Im Vergleich zur vorausgegangenen Cabrio-Generation von Opel steigerte sich beim Cascada die Verwindungssteifigkeit so um 41 Prozent, die Biegesteifigkeit um 27 Prozent.

Das neue Mittelklasse-Cabrio Opel Cascada steht beeindruckend auf der Straße, was Handling und Stabilität zu Gute kommt. Der Radstand (2.695 Millimeter) ist um gerade einmal 40 Millimeter kürzer als beim Insignia, die Spurweite beträgt vorne und hinten jeweils 1.587 Millimeter und damit an der Front sogar zwei Millimeter mehr als beim Insignia. An der Vorderachse kommt mit der HiPerStrut-Aufhängung die beste Opel-Chassis-Technologie zum Einsatz, die ursprünglich für den Insignia OPC entwickelt wurde. HiPerStrut (High Performance Strut = Hochleistungsfederbein) entkoppelt Dämpfungs- und Lenkfunktionen – die Straßenhaftung nimmt zu und das „Antriebszerren“ verringert sich, der Cascada umrundet Kurven neutraler und bietet ein Höchstmaß an Traktion.

Darüber hinaus verfügt das neue Mittelklasse-Cabrio von Opel über eine geschwindigkeitsabhängige elektrische Zahnstangen-Servolenkung. Um eine direktere Lenkansprache zu gewährleisten, sitzt der Elektromotor an der Zahnstange anstelle der Lenksäule. Die adaptive Fahrwerkskontrolle FlexRide ist ebenfalls für den Cascada verfügbar. Das System bietet drei Fahrmodi (Standard-, komfortorientierte Tour- und Sport-Einstellung) und verbessert neben Fahr- und Handlingeigenschaften auch die Sicherheit, indem es sich der jeweiligen Fahrsituation, dem Fahrstil und den -präferenzen des Fahrers anpasst. Bei den Rädern können die Cascada-Kunden zwischen Größen von 17 bis 20 Zoll wählen.

Raffinesse: 1,6 Liter Turbobenziner der neuen Generation mit Direkteinspritzung

Der Cascada tritt mit einem breiten Antriebsportfolio an. Als Basisaggregat fungiert der
1,4 Liter Turbobenziner mit manuellem Sechsgang-Getriebe. Er ist in den Leistungsstufen 88 kW/120 PS und 103 kW/140 PS erhältlich und bietet mit Overboost jeweils ein maximales Drehmoment von 220 Newtonmetern.

Das Highlight unter den Cascada-Aggregaten stellt zum Cascada-Marktstart der 1.6 SIDI Turbo ecoFLEX aus der neuen Familie mittelgroßer Benzinmotoren dar. Der Motor der völlig neu konstruierten Triebwerke mit Benzin-Direkteinspritzung feiert im Cascada Opel-Premiere und ergänzt schon bald das Portfolio in weiteren Mittelklasse- und Kompaktmodellen von Opel. Der 1.6 SIDI Turbo ecoFLEX bietet eine exzellente Laufruhe und Kraftentfaltung – die perfekte Basis für sanftes und ruhiges Cruisen, dem Hauptziel eines Cabrios. Der Turbo leistet 125 kW/170 PS zwischen 4.250 und 6.000 min-1, per Overboost liegen bis zu 280 Newtonmeter Drehmoment an – der beste Wert für einen 1,6 Liter Turbo dieser Leistungskategorie. Der Benziner legt eine außergewöhnliche Balance zwischen Leistung und Kraftstoffeffizienz an den Tag: Er beschleunigt in 9,6 Sekunden von null auf Tempo 100 und erreicht 222 km/h Spitze. Zugleich benötigt er gerade einmal 6,3 Liter Benzin auf 100 Kilometer und emittiert nur 148 Gramm CO2 pro Kilometer. Der 1.6 SIDI Turbo ecoFLEX ist mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Start/Stop-System oder mit Sechsstufen-Automatik erhältlich, wobei die reibungsarme Sechsstufen-Automatik der neuen Generation, die bei Opel zum ersten Mal im Cascada zum Einsatz kommt, über eine Active Select-Funktion zur manuellen Gangwahl verfügt – sportlicheres Fahrgefühl inklusive.

Auf Dieselseite gibt noch vor Sommerbeginn der 143 kW/195 PS starke 2.0 BiTurbo CDTI mit manuellem Sechsgang-Getriebe und Start/Stop-System sein Debüt. Kennzeichen der fortschrittlichen, sequenziellen BiTurbo-Technologie des Cascada sind eine hohe Leistungsausbeute und vorbildliche Durchzugskraft bei sparsamem Kraftstoffverbrauch. Mit dem Spitzen-Turbodiesel erreicht der Cascada eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h und beschleunigt aus dem Stand in 9,4 Sekunden auf Tempo 100. Dabei bietet der Motor ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Die Verbrauchs- und Emissionswerte liegen bei genügsamen 5,2 Litern pro 100 Kilometer und 139 Gramm CO2 pro Kilometer. 5,3 Liter Diesel verbraucht der gleichermaßen bewährte wie effiziente 121 kW/165 PS starke 2.0 CDTI mit manueller Sechsgang-Schaltung und Start/Stop. Er lässt sich darüber hinaus mit Sechsstufen-Automatik kombinieren. Das maximale Drehmoment liegt mit Overboost bei bis zu 380 Newtonmetern.

Gelassenheit: fortschrittliche Technologie- und Sicherheitsmerkmale

Der Cascada verbindet ein unnachahmliches Open-Air-Fahrerlebnis mit hochentwickelten Opel-Technologien. Dazu zählen das intelligente adaptive Sicherheitslichtsystem AFL+ mit bis zu zehn automatischen Lichtfunktionen, die zweite Generation der Opel-Frontkamera mit vielen neuen und weiterentwickelten Funktionen (verbesserter Verkehrsschild- und Spurassistent, neuer Abstandswarner und Kollisionswarner). Eine Rückfahrkamera und der Parkassistent der nächsten Generation erleichtern das Manövrieren. Hinzu kommen ein Toter-Winkel-Warner, ergonomische Sitze für Fahrer und Beifahrer, beheizbares Lenkrad und der Berganfahrassistent.

Die extrem steife Fahrgastzelle besteht zum Großteil aus hochfestem Stahl, um bei einem Unfall Deformierungen zu widerstehen und bestmöglichen Insassenschutz zu gewährleisten. In den Türen sind diagonal verlaufende ultrafeste Stahlstreben sowie Verstärkungen in Höhe der Gürtellinie verbaut. Die A-Säulen zu beiden Seiten der Windschutzscheibe bestehen aus pressgehärtetem Stahl. Im Falle eines Überschlags fahren in Sekundenbruchteilen automatisch pyrotechnisch aktivierte hochfeste Sicherheitsstäbe hinter den Rücksitzen heraus. Dies geschieht ebenso bei einer schweren Kollision, sobald die Airbags auslösen, um das Auto auf einen möglichen weiteren Aufprall oder Überschlag vorzubereiten. Fahrer- und Beifahrersitz verfügen über aktive Kopfstützen sowie doppelte Gurtstraffer. Auch die beiden Sitze im Fond sorgen serienmäßig mit Gurtstraffern für die Sicherheit der Passagiere.

In Deutschland entworfen und entwickelt, wird der Cascada ebenfalls im hochmodernen Opel-eigenen Werk Gliwice (Polen) gebaut.

Preise, Ausstattungen & technische Daten

Opel Cascada
Preise, Ausstattungen & technische Daten (PDF)